Pro Bono

KNP LAW folgt dem Prinzip der sozialen Verantwortung seit langer Zeit. Die Anwälte/innen von KNP LAW arbeiten mit der internationalen Organisation PILnet (Global Network for Public Interest Law) zusammen und erbringen kostenlose rechtliche Dienstleistungen für Gruppen, einschließlich Basisorganisationen der Zivilgesellschaft, gemeinnützige Stiftungen und Gesellschaften mit beschränkter Haftung, sowie für Privatpersonen, die ansonsten keinen Zugang zum Recht hätten. KNP LAW berät Pro Bono Mandanten bei der Gründung und Betreibung von Unternehmen, bei der Veranstaltung von Programmen und bei anderen Projekten von Allgemeininteresse. KNP LAW unterstützt all ihre Anwälte/innen und Mitarbeiter/innen dabei, an den Pro Bono Projekten der Kanzlei teilzunehmen, und finanziert die Zeit, die sie damit verbringen. Durch unser Pro Bono Programm helfen wir oft Privatpersonen dabei, ihr Leben in Ordnung zu bringen und ihr Vermögen sowie ihre Stellung in der Gesellschaft zurückzugewinnen.

Pro Bono ist nur eine der Tätigkeiten, durch die KNP LAW ihrer sozialen Verantwortung nachkommt. Neben der Pro Bono Rechtsberatung unterstützen wir Bildungsinstitute. KNP LAW ist zudem ein regelmäßiger Sponsor der Austauschseminare zum Zivilrecht und Zivilprozessrecht, die jährlich von der Juristischen Fakultät der Eötvös Loránd Universität organisiert werden (Budapest – München, Budapest – Göttingen). Im Jahre 2012 gründete die Kanzlei ein leistungsabhängiges Stipendium, um jedes Jahr die Ausbildung eines/r Studenten/in der Juristischen Fakultät zu finanzieren.

bono